Maritozzi con la panna

Kleine Römer

mit Vanille-Sahne-Füllung …

Maritozzi5

 

Wie komm ich hier auf Römer? Und was haben diese süßen, gefüllten Brötchen damit zu tun? Und Cranberrys haben sich hier auch verirrt! Ach ja und auf ner Blogtour bin ich auch dabei! Das ist jetzt alles etwas wirr? Macht nix, das wird noch … 😉

Ja, wie fang ich denn an? Also erstmal klär ich auf, was diese niedlich Brötchen mit Römer zu tun haben. Eigentlich nicht nur mit Römer, sondern auch mit Römerinnen 😉 . Ähm ja, okey … nochmal zum besseren Verständnis. Ich habe für nächstes Jahr auf meiner Kurzreise-Liste die schöne Stadt Rom stehen. Wenn also alles klappt, dann werde ich im Sommer nächsten Jahres mit ein paar kleinen (oder auch großen) kulinarischen Tipps von Rom berichten. Und ich dachte mir, ich könnte mich ja schonmal langsam vortasten und etwas einstimmen. Ich hab also so im Netz rumgesurft und bin dabei auf dieses leckere Hefegebäck gestoßen. Es ist typisch für Rom und man bekommt es dort fast an jeder Ecke. Ich freu mich jetzt schon wie Bolle, es vor Ort probieren zu können 😀 .

Und weil Rom bekanntlich in Italien liegt 😉 (sowas aber auch …) und es bei Leckere Kekse gerade eine Blogtour Bella Italia gibt, dachte ich, da schließte dich mal an und bringst eben besagte Maritozzi con la panna mit. Normalerweise werden sie mit Rosinen und Pinienkerne gemacht. Da ich allerdings auf Rosinen nicht besonders stehe, gibts meine Variante mit Cranberrys 🙂 .

Maritozzi4

 

Für ca. 16 kleine Maritozzis:

  • 15g Hefe
  • 70g Zucker
  • 120g Milch
  • 80ml Sonnenblumenöl
  • 1 Ei
  • 1 TL Zitronenschale finesse
  • 200g Mehl (Typ 405)
  • 200g Mehl (Typ 550)
  • 50g Granberrys
  • 75g Zucker
  • 50ml Wasser

Für die Vanillesahne:

  • 200g kalte Sahne
  • 2 P. Vanillezucker
  • 1 TL Vanillepaste

 

Starten wir mit dem Hefeteig. Die beiden Mehlsorten miteinander mischen und in eine Schüssel sieben. Die Milch leicht erwärmen. Die Hefe hinein bröseln und den Zucker dazugeben. Kurz durchrühren und dann stehen lassen, bis sich kleine Bläschen bilden und Hefe und  Zucker sich aufgelöst haben. Das Ei kurz aufschlagen und mit dem Öl, der Zitronenschale und dem Zucker-Hefegemisch zu dem Mehl geben und mit dem Knethaken gut durchkneten. Die Cranberrys einmal grob hacken und in den Hefeteig einarbeiten. Jetzt den Backofen auf 50 Grad Ober-/Unterhitze aufheizen. Die Teigkugel zurück in die Schüssel geben, etwas Mehl obendrauf streuen und abgedeckt für gut 1 Stunde in den Ofen stellen.

 

Der Teig müsste sich in dieser Stunde verdoppelt haben. Als Nächstes teilt ihr ihn in 16 gleich große Stücke. Natürlich könnt ihr auch nur 8 Teile machen. Dann werden die Brötchen größer. Ich finde allerdings die Kleinen viel schnuckeliger und auch leichter zu essen 🙂 . Wie auch immer … jeder kleine Teigling in eine längliche Brötchenform bringen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzten. Wieder abdecken und nochmal für ca. 30 Minuten in den beheizten Ofen ruhen lassen.

Wenn sie dann nochmal etwas aufgegangen sind, aus dem Rohr nehmen und den Backapparat auf 180 Grad hoch heizen. Jetzt müssen sie für ca. 20 Minuten leicht goldig backen. In der Zwischenzeit kochen wir mal den Sirup zum Bepinseln 🙂 . Die 75g Zucker mit 50 ml Wasser einmal kurz aufkochen, bis die Flüssigkeit klar ist und der Zucker sich aufgelöst hat. Dann zur Seite stellen und kalte werden lassen. Wenn dann auch die Maritozzis fertig sind, mit dem Backpapier auf ein Gitter legen. Und jetzt kommt der Sirup ins Spiel. Die süßen Brötchen noch heiß mit dem Zuckerwasser bepinseln und dann komplett auskühlen lassen. Jo, das war ja jetzt schon ein bissl zeitaufwendig, aber das ist es allemal wert.

 

Und während die kleinen Maritozzis kalt werden, mixen wir mal die Vanillesahne. Dazu müsst ihr nur die kalte Sahne ( kalt = wichtig) anschlagen und dann den Vanillezucker dazu geben. Weiter schlagen und kurz bevor sie dann ganz steif ist, die Vanillepaste dazu geben. Fertig steif schlagen und schonmal in einen Spritzbeutel mit Sterntülle (ihr könnt aber auch ne andere nehmen) füllen und solange im Kühlschrank parken, bis ihr die Brötchen füllen wollt. Super schmecken sie natürlich ganz frisch. Das ist bei Hefegebäck natürlich am leckersten. Wenn es dann zum Füllen geht, schneidet ihr die Brötchen wie morgens beim Frühstück einmal an der Seite ein (aber nicht ganz durch) und drückt sie an den Seiten etwas zusammen, damit der Spalt größer wird. Den Spritzbeutel ansetzten und mit der Sahne befüllen. Passt etwas auf mit der Zuckerglasur. Da bleiben gerne die Finger dran kleben 😉 . Hatte am Anfang ein komplettes Maritozzi dran babben ( anderes Wort für kleben 😉 ). Und die Sahne dann auch noch überall da, wo man sie nicht haben will …

An dieser Stelle wünsch ich euch schonmal viel Spaß beim Backen, besonders beim Füllen 😉 und wenn ihr jetzt Lust auf Rom oder überhaupt Italien bekommen habt, dann schaut doch einfach mal bei der Blogtour (Klick auf das Bild) vorbei und lasst euch ein bissl Urlaubsfeeling verpassen. Genießerische Momente mit den Maritozzi can la panna und nicht vergessen …

GENUSS IST DAS HALBE LEBEN!

logo-bella-italia-rund

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Maritozzi con la panna

  1. Das sieht köstlich aus! Da ich lieber Rosinen esse, werde ich die Cranberries einfach austauschen.
    Schöner Beitrag und so Appetit machende Fotos!
    Da bekomme ich direkt Lust sie auch zu backen oder wieder nach Italien zu fahren…
    Liebe Grüße
    Silvia

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s