Zwetschgen Michel

Ein Michel kommt selten allein …

Zwetschgen-Michel4

Der Kirsch Michel bekommt nen Bruder … oder ne Schwester? Wie auch immer man sich einigen will, jetzt wird die Kirsche abgelöst und die Zwetschge bekommt den Job!

Ja, warum heißt denn eigentlich der Kirschmichel Michel?  Ich weiß es leider auch nicht. Ich weiß nur, dass er deutschen Ursprungs ist und es ihn in vielen Regionen gibt, meist auch unter anderem Namen, wie z.B. Kirschpfanne, Kirschenplotzer oder Kirschenjockel. Und er ist mit alten Brötchen oder Brot gemacht. Meine Omi hat ihn früher ab und an mal gebacken. Man hat auch gesagt, es ist ein „arme Leute“ Essen. Früher wurde  eben nichts weggeschmissen. Trockene Brötchen oder Brot wurde wieder verwendet, was ja auch diskussionsfrei sinnvoll ist. Also, definitiv ein altes Gericht von früher, mit einer Rezept – Grundbasis, welches super gut umgestaltet oder erweitert werden kann. Bei mir wird jetzt mal ganz ungeniert die Kirsche gegen die Zwetschge getauscht und das Ganze mit Mohn gepimpt. Ich sag Euch … ein wahres Gedicht und so simple in der Machart …

Zwetschgen-Michel1

Für 2-3 Personen:

  • 100g altbackene Brötchen oder Weißbrot
  • 120ml Mandelmilch
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 50g weiche Butter
  • 60g Erythrit oder Zucker
  • 1 EL Mohn
  • 1 Msp. Zimt
  • 300g Zwetschgen
  • eine Hand voll gehobelte Mandeln
  • etwas extra Butter und Zucker
  1. Die Brötchen/Weißbrot in kleine Würfel schneiden, mit der Mandelmilch übergießen und für mindestens 10 Minuten einweichen lassen.
  2. Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen und eine feuerfeste, hohe Auflaufform buttern und optional mit Semmelbrösel ausstreuen.
  3. In der Zwischenzeit die Zwetschgen waschen, entsteinen und in Spalten scheiden.
  4. Dann die Eier trennen, und das Eiweiß mit etwas Salz steif schlagen.
  5. Die Butter mit dem Erythrit (Zucker) cremig rühren und die Eigelbe nach und nach unterrühren.
  6. Die mit der Mandelmilch eingeweichten Brötchen mit dem Mohn dazu geben und verrühren.
  7. Jetzt noch das steif geschlagene Eiweiß unterheben und die Hälfte von der Brötchenmasse in die Auflaufform füllen. Die Zwetschgen darauf verteilen und mit der restlichen Teigmasse bedecken.
  8. Den Auflauf jetzt für ca. 40 Minuten im Backofen goldig backen.
  9. Am Ende mit etwas Butter bestreichen und mit etwas Zucker und gehobelten Mandeln bestreuen und weitere 10 Minuten backen.
  10. Wenn die Backzeit zu Ende ist, den Auflauf etwas abkühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen. Fertig ist der Zwetschgen Michel!

Zwetschgen-Michel3

Zwetschgen-Michel2
Einmal mit Vanille bitte …

Also, wenn das jetzt nicht gut aussieht. Fehlt nur noch ein Liter Vanillesoße oder Vanilleeis und der Michel ist perfekt. Aber natürlich schmeckt er auch super ohne die Vanillebomben. Ob kalt oder warm, zum Frühstück, als Mittagessen oder warmes Dessert,  Michel ist willkommenes Schmankerl. Also, hebt die übrig gebliebenen Brötchen vom Frühstück auf und pflückt ein paar Zwetschgen und lasst Euch den Michel schmecken. In diesem Sinne heißt es, wie immer …

GENUSS IST DAS HALBE LEBEN!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.