Venedig #von unterwegs

Kulinarisches aus der Kanalstadt

mit geheimnisvollen Eindrücken!

Venedig24

Lagunenküche in den Osteria’s, Chiccetti in den Bacari’s und jeden Tag ein bissl Ombra! Klingt nicht nur gut, ist es auch. Mit ein bissl traditioneller Handwerkskunst und dem Flair der Gondolas … Hach … Venedig ist schon eine Reise wert …

Achtung, hier ist Werbung im Spiel! Wegen Ortsnennungen, Verlinkungen und weil mir die Stadt auf dem Wasser einfach so gut gefällt. Ich bekomm rein gar nix für die Tipps. Außer vielleicht ein Like und  einen begeisterten Leser, der Lust hat, Venedig zu besuchen!〉

Jetzt ist es schon 1 Jahr her. Letztes Jahr, um ca. die gleiche Zeit, habe ich mich vom Treiben und dem Charme dieser unglaublich faszinierenden Stadt verzaubern lassen. Oftmals hab ich mich in die Zeit von Casanova zurückversetzt gefühlt. Zwischen den Kanälen in den kleinen engen Gassen, über Brücken und Plätze bin ich geschlendert und habe lächelnd in die kleinen Pasticceria’s (Konditoreien mit unglaublich leckaren Törtchen und Gebäck) und Baceri’s (kleine Weinstuben, oftmals auch nicht größer als nur eine kleine Einbuchtung mit Theke in die Hauswand) geblickt und wollte am liebsten alles einmal durchprobieren. Eine ganz besondere Bereicherung war die Entscheidung, den Karneval mitzuerleben. Ich zeig euch ein paar Eindrücke, Orte, Food und Tipps für ein wunderbares Venedig. Kommt mit und lasst uns und ein wenig in die venezianische Stadt eintauchen!

Venedig

Venedig28

Venedig18
Gondola Gondola Gondola …

Fangen wir doch gleich mal mit dem berühmten Fortbewegungsmittel in Venedig an. Die Gondel. Wunderschöne Exemplare gibt es und auch saftige Preise für eine dieser Fahrten. Wir haben es uns wirklich überlegt, nachdem ich im ganzen Netz nach Preisvergleichen und Erfahrungen gesurft habe und bin am Ende zu dem Entschluss gekommen, ja es ist nicht ganz günstig, aber es gehört einfach dazu. Und wir haben diese Entscheidung nicht bereut. Für 80€ haben wir zu Zweit für ca. 30 Minuten eine ganz private Gondelfahrt zwischen den Kanälen und dem Canal Grande, mit Blick auf die Rialto Brücke gehabt. Es war eine sehr interessante und ganz andere Perspektive von der Stadt. Und wenn man noch einen gesprächigen Gondoliere erwischt, dann kann es auch noch sehr lustig und informativ werden. Ihr müsst übrigens nicht unbedingt im Voraus eine Fahrt buchen. Wir sind einfach an irgend eine Bootsstelle der Gondeln gegangen und haben den Gondoliere nach dem Preis gefragt. Hat super geklappt und ihr könnt euch selbst einen guten Startplatz dafür aussuchen …

Venedig17

Venedig3

Die Kunst der Bücher …

Ein weiteres „must do“ ist der Besuch des abgefahrensten Bücherladens, den ich je gesehn hab. Die  Libreria Acqua Alta  im Stadtteil Castello ist fast schon eine Sehenswürdigkeit. Man geht nicht unbedingt dorthin, um ein Buch zu kaufen. Man geht eher hin, um einmal über die Treppe von alten Büchern im Hinterhof zu stiefeln und sich im mini Nebenhof an eine kleine Bistrotisch neben einer ganzen Wand aus uralten Büchern zu setzen. Faszinierende Bücherstapel in jeder Ecke und eine ausrangierte Gondel in der Mitte der Buchhandlung, gefüllt mit Büchern … ich muss, glaub ich, nichts mehr hinzufügen.

Libreria Acqua Alta

Calle Lunga Santa Maria Formosa, 5176b

30122 Venezia VE

Italien

Im Reich der Backkünste …

Muss ich die fantastische Backvielfalt der Italiener erwähnen? Ich glaube nicht. In Venedig ist es, wie auch in vielen anderen Orten in Italien, eine wahre Entzückung, einen Blick in die Auslage der vielen Pasticcerias zu werfen. Ich liebe diese kleinen italienischen Prachtstücke. Egal wo ich bin, ich muss immer eine Tüte zusammenstellen ( und nicht nur eine pro Aufenthalt *zwinker).  Ob Tortine, Pan del Tescatore, Cannolis, Pan del Doge, Zalettini oder Faretti … ich könnte ewig weiter aufzählen. Am meisten sind mir in Venidig allerdings die Galani aufgefallen. Ganz schlichtes, in Streifenform frittiertes Karnevalsgebäck …

Venedig8

Venedig20

Wenn ihr also dort sein solltet, dann probiert euch durch die italienische Gebäckkunst und lasst nix aus. Stellt euch ne Tüte zusammen und schlendert durch die Gassen oder setzt euch einfach an einen der vielen kleinen Plätze an den Brücken, zwischen die Kanäle, bestellt euch nen Espresso oder Cappuccino und stellt einen gemischten Teller zusammen. Es ist nicht nur erholsam für die Füße! Man kann sich auch gut dem Genuss hingeben und die Leute beobachten. Probiert es aus *zwinker …

Venedig14

Von Cicchetti und der Ombra …

Zum Mittagessen eine Osteria aufsuchen? Gar nicht nötig. In den vielen Bacari’s, den Weinstuben in Venedig, bekommt man sehr leckare, kleine Häppchen. Die Cicchettis. Das sind z.B. kleine Scheiben Chiabatta Brot, belegt mit allem Möglichen. Von bester italienischer Salami, über gegrilltes Gemüse, Fisch, Käse und der berühmten Stockfischcreme. Man geht an die Theke, wählt aus und bestellt sich dazu ein Glas Wein oder einen der verschiedenen Spritz Varianten. Eine sehr gemütliche und leckare Pause, bei den ganzen Verirrungen in den Gassen (Labyrinth is nix dagegen – Google Maps war ab und an  leicht überfordert *räusper) … Und da kommt dann auch die Ombra ins Spiel. Der beliebte Begriff der Venezianer für ein Gläschen Wein (und nur ein Gläschen). Wörtlich übersetzt heißt es aber Schatten. Warum es die Ombra genau gibt und warum sie so heißt, könnt ihr  >>HIER<< nachlesen!

Venedig9

Venedig10

Von Essen über Essen über Essen …

Gute Cucina, wo findet man sie, wenn nicht in Italien. Und auch in Venedig gibt es super leckare Pizza, Pasta & Co. Vor allem sieht man viel Fisch und Meeresfrüchte auf den Speisekarten. Die Lagunenstadt hat eben auch Lagunenküche und die Auswahl geht von verschieden frischen Fischsorten  bis hin zu Pulpo, Muscheln und Langusten. Eine Pasta mit Fisch oder Meeresfrüchten sollte man also unbedingt auf die to eat Liste setzten. Ich werde hier jetzt keine Adressen angeben. Mein Tipp für die Restaurant Suche ist ganz simple und ich mach das mittlerweile immer häufiger so, einfach mal über Google Maps deinen Standort finden und auf der Karte im Umkreis die Restaurants anzeigen lassen. Das kann man gut unterwegs machen und spontan dann auch  tolle Restaurants finden. Ich bin bisher nie damit angegangen. Es gibt so viele, kleine, schnuckelige Trattoria’s und Osteria’s , bei denen man bestimmt geschmacklich fündig wird. Außerdem ist doch ein bissl Finden und Ausprobieren auch ganz spaßig …

Venedig21

Für Tiramisu Fans hab ich allerdings eine Adresse, bei der es angeblich die beste der ganzen Stadt geben soll. Bei sowas bin ich ja gleich dabei. Und ich muss sagen, ja die Tiramisu war wirklich sehr lecka. Allerdings bezweifle ich, dass ich, um sagen zu können, es ist die beste der Stadt, jegliche Tiramisu’s in der kurzen Zeit probieren hätte können. In diesem Delikatessengeschäft gibt es immer ein paar abgewandelte Sorten. Wie gesagt, total lecka. Und nach einem guten Pastagericht im Restaurant, durch die Gassen spazieren und sich noch einen kleinen Nachtisch gönnen. Hach, das Leben kann echt bereichernd sein …

I Tre Mercanti

Campo de la Guerra, 5364

30122 Venezia

Venedig25

Gesunde Cocktails können nie Schaden …

Wer im Stadtteil Cannaregio unterwegs ist, der sollte sich einfach mal eine Vitaminbombe gönnen. Die kleine Fruchtbar ist nicht zu überhören. Übersehn könnte man sie eher, aber überhören bestimmt nicht. Gute Musik, gute Stimmung und ein paar coole, junge Leute, die hinter der Theke tolle Sachen zaubern. Im Frulala gibt es außer frischen Fruchtsäften, Obstsalat und Milchshakes auch schmackhafte Cocktails. Toll ist auch, dass man einfach mal, quasi so im Vorbeigehen, ein paar „Kurze“ angeboten bekommt. Und ich meine jetzt keinen Schnaps oder so, sondern kleine Gläschen mit Fruchtsäften zum Probieren. Und spätestens nach dem zweiten Testschluck, setzt man sich hin und möchte mehr. Aber ist ja nicht schlimm. Es ist alles frisch, gesund und vitaminreich. Ich würde sagen … gute Argumente!

Frulalà

Cannaregio, Fronte Civico 2292

30121 Venezia VE

Italien

Venedig15

Venedig16

Auf den Spuren Casanovas …

Okey, dann lasst uns mal etwas historisch und romantisch werden. Wenn man Venedig im Kopf hat, dann nicht nur die Gondeln, den Karneval und die Masken. Es gibt da noch einen ganz berühmten und interessanten Mann – Giacomo Casanova! Wer hat nicht schon von ihm gehört. Und wenn man in Venedig ist, dann kann man doch auch ein bissl Geschichte mitnehmen, hab ich mir gedacht und fand eine 1,5-stündige Tour mit ortsansässigem Guide, der nicht nur viel über die Zeit von Casanova erzählte (er stellte sich auch als Casanova vor *schmunzel), sondern auch wissenswertes über den Karneval und den Ursprung der Masken. Ich kann diese  >>Tour<<  nur empfehlen und  fand sie sehr informativ und interessant.

Venedig1

Venedig36

Handwerk und die geheimnisvolle Schönheit …

Meine liebsten Shops in Venedig (außer natürlich die, mit den Süßen Verführungen*zwinker) sind die der traditionellen Maskenmacher. Deren Masken unterscheiden sich bei weitem von den billigen Touri Masken, die man hauptsächlich in der Nähe der ganzen Hauptattraktionen kaufen kann. Im Labyrinth der Gassen von Venedig, findet man immer mal zwischendurch ein Maskengeschäft, das noch das Handwerk künstlerisch aufrechterhält. Und dazu kann man einiges beisteuern, wenn man gerne eine Maske als Andencken mit nach Hause nehmen möchte. Es gibt wahrhaftig unbeschreiblich außergewöhnliche und toll gearbeitete Exemplare. Allein betrachten der ganzen „Gesichter“ setzt etwas Magisches und Geheimnisvolles frei und es juckt in den Fingern, die passende Maske zu finden. Wenn ihr also gerne eine berühmte venezianische Maske euer Eigen nennen wollt, dann kauft in den traditionellen Geschäften und unterstützt die Künstler, damit wir alle noch lange diese wundervollen Kunstwerke sehen können …

Venedig26

Venedig22

Karneval in Venedig …

Ich habe nicht gewusst, was mich erwartet. Allerdings habe ich mich auch nicht mit Erwartungen belastet. Ich wollte mich einfach nur überraschen lassen. Und es ist wirklich eine wahre Überraschung gewesen. Ich wollte, als Nicht-Karnevals – und Faschingsnase, einmal die venezianische Maskenzeit erleben. Und so anders, nein so ganz viel anders, ist der Karneval in Venedig. Nicht so narrenhaft, aufgedreht und alkoholisiert wie bei uns in Deutschland. Auch nicht so bunt, tanzfreudig und festivalhaft wie in Brasilien. Nein, der Karneval in Venedig ist zeitreisend, geheimnisvoll und magisch zugleich. Zumindest ist er das für mich! In den Straßen begegnet man immer wieder Männer und Frauen in wunderschönen und aufwendig gearbeiteten Kostümen. Sie flanieren über die Plätze und kleinen Brücken um sich zu zeigen. Es läuft einen schon ein wenig den Rücken runter und zugleich ist man ganz fasziniert, wenn man ihnen begegnet. Auf dem Markusplatz kommen sie dann alle zusammen. Überall sieht man sie. Personen ohne Gesicht und ohne Namen. Die schönsten Kleider und Kostüme. Sie posieren extra für Fotos. Ich wusste nicht, wo ich als Erstes mit meiner Kamera hin sollte. Es war eine tolle Erfahrung und es hatte das ein oder andere Mal auch etwas Magisches, wenn ich durch meine Kamera in das „Gesicht“ schaute. Ich sah in die Augen einer/s Fremden und konnte ihn oder sie nicht sehen. Nur die Augen und der Rest war eine Fiktion. Karneval in Venedig ist weit weg von dem, was wir kennen. Ich kann es nur empfehlen!

Venedig7

Venedig29

Venedig30

Gedankengänge …

Venedig ist von meiner Reise Buket List, zu einer meiner liebsten Reiseziele geworden. Ich würde immer wieder hinfahren und mich wieder in Casanovas Zeit stehlen. Das leckare Essen genießen und auch den Karneval intensiver erleben. Ich hatte ein paar tolle Tage und interessante Eindrücke. Mal sehn, wo es mich in Italien zukünftig noch hinverschlägt. In Rom und Florenz war ich schon. Jetzt hat sich Venedig dazu gereiht und mal sehn, was mir Bella Italia noch so bieten wird. Ich hoffe, ich konnte euch ein bissl auf die Kanalstadt neugierig machen und merke auch hier ganz intensiv an …

GENUSS IST DAS HALBE LEBEN!

 

 

Noch ein paar venezianische Impressionen …

Venedig34

Venedig35

Venedig31

Venedig5

Venedig27

Venedig13

 

Venedig37

 

 

 

 

 

 

 

 

 


6 Gedanken zu “Venedig #von unterwegs

  1. Wie wunderschön, Sonja! Der Karneval in dieser tollen Stadt muss ja ein wahnsinniges Erlebnis sein! So tolle Impressionen und Adressen hast Du mitgebracht. Die Tipps kommen genau richtig, denn wir planen dieses Jahr einen kleinen Italien-Roadtrip mit einem Mini-Abstecher nach Venedig, juhu! Ich freue mich jetzt schon auf das beste Tiramisu der Stadt. Grazie Mille für den schönen Beitrag!

    Liken

    1. Ciao Marion,
      Prego und vielen Dank ;-) !
      Der Karneval ist ein tolles Erlebnis. Irgendwann werde ich bestimmt mal wieder hinfahren. Bin ja gespannt, wie euch Venedig gefallen wird. Du wirst bestimmt begeistert sein. Wir können ja vorher nochmal kurz talken. Alles kann ich ja nicht aufschreiben …

      venezianische Grüße
      Sonja

      Liken

  2. Ach wie schön! Auch bei mir kommen schöne Erinnerungen auf. Ich glaube es war 2011, als Menne und ich eine Rundreise mit dem Auto durch Italien gemacht haben. Damals noch zu Zweit. Wir übernachteten auf dem Campingplatz Fusina (empfehlenswert!) und sind mit der Fähre von da rüber nach Venedig. Unvergesslich! Ich muss unbedingt mal wieder zurück.

    Liebe Grüße! 🙋🏻‍♀️

    Liken

    1. Ja ich fand diese Stadt auch total schön und so geheimnisvoll! Italien ist schon ein schönes Land. Manchmal ist es auch ganz interessant, wie sich eine Stadt oder eine Gegend wandelt und verändert, wenn man nach einiger Zeit wieder dort ist. Riesen ist eh total toll. Ich könnte ständig den Koffer packen :-D …

      reiselustige Grüße
      Sonja

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.