Barcelona #von unterwegs

 

 Genussmomente im

Schlemmerparadies !

 

Barcelona

〈Werbung ohne Auftrag〉                                                                                                                        Schöne Fleckchen, ganz viel Balkone, ein bissl Meer und Strand, mega lecka Essen und das bis ganz spät am Abend … all das und noch ein bissl mehr hab ich in Barcelona gesehn und geschmeckt … und wenn man die Option hat, für Zwei zu essen, dann kann man das schon mal tun … joah, denke ich schon  ;-) …

Ich bin ja so ne kleine Stadt-Maus. Sprich, ich reise gerne in die Metropolen dieser Welt, guck und futter mich dann so durch und lass alles auf mich wirken. Und an Fasching diesen Jahres hats mich nach Barcelona verschlagen. Mal wieder ein Girls-Trip ;-) . 3 Tage mit Nina (also nicht die Nina, mit der ich hauptsächlich den Norden unsicher mache :-D ), ne eine andere Nina, mit der ich im Süden gelandet bin. Leider hat die Arme eine dicke Erkältung mitgeschleppt, hat aber wacker durchgehalten. An dieser Stelle nochmal … Respekt Nina, für deine Motivation und dein Durchhaltevermögen! ;-)

Das Markttreiben …

Trotz Erkältung und etwas durchwachsenes Wetter, hatten wir nen tollen Kurztrip. Und natürlich werde ich nicht von allen Hightlights, die man in dieser Stadt gesehen haben sollte, wie z.B. der Sagrada Familia, dem Park Güll, dem berühmten Gaudi Haus oder dem Triumphbogen etc. berichten. Davon gibt es genügend andere Blog- oder Reiseberichte. Ich werd hauptsächlich in kulinarischer Sache ein paar Tipps raushauen. Natürlich ;-) is ja klar nä! Und da fangen wir doch gleich mal bei einer meiner liebsten Besuche in Sachen Essen an. Dem MARKT! Ich liebe es, über einen Markt zu schlendern. Überall so lecka Essen. Und einer dieser tollen Märkte, einer der bekanntesten in Barcelona, ist der Mercat de St. Josep oder kurz gesagt Mercat de la Boqueria direkt an der berühmten Flaniermeile La Rambla, vom Napoleon Denkmal hoch laufen, linker Hand ziemlich mittig. Schlendert am Morgen drüber und frühstückt. Setzt euch an eine Theke der vielen Stände und genießt eure Mahlzeit. Oder aber, ihr futtert und probiert euch so durch. Ich verspreche euch, ihr werdet definitiv satt werden ;-) .

Fleisch, Backwaren, Obst, Gemüse und frisch gepresste Säfte aller Art findet man hier und weiß arg nicht, was man denn jetzt alles probieren oder kaufen soll. Holt euch unbedingt einen dieser frischen Säfte. Es gibt super leckre Kombis …

Auch mega yummy sind die gefüllten Empanadas! Ihr könnt zwischen zig Füllungen wählen und sie werden euch auch warm gemacht. Ebenso gibts ganz viele Nusssorten und … SCHOKOLADE ohne Ende. Ich war wie ein kleines Kind, mit riesig, glänzenden Äuglein vor diesen Schokobergen gestanden. Ich wollte gar nicht mehr weg :-D …

Und natürlich eine riesige Fischabteilung. Alles, was das Herz begehrt, kann man hier kaufen. Die verschiedensten Muscheln (das da unten im Bild, also diese länglichen Dinger, sind übrigens auch Muscheln. Hab ich so auch noch nicht gesehn. Und die haben sich bewegt, Ich schwörs !) , Fisch und Krustentiere werden ganz frisch angeboten.

Frühstück die 2. in EL RAVAL …

Und weiter gehts mit Frühstück. Gibt ja schließlich noch mehr Tage ;-) . Ein weitere Tipp in stylischem und gemütlichen Ambiente kann ich euch im hippen und angesagten Viertel El Raval geben. Lauft einmal die La Rambla vom Kolombusdenkmal hoch zum Place del Catalunya. Dann liegt El Raval linker Hand und ihr könnt euren Tag mit nem lecka Frühstück direkt anfangs des Viertels in einer Seitenstraße im Jardin Del Eden in der Carrer de Jovellanos starten. Dort haben wir Tortilla und Sandwiches bestellt und natürlich etwas Süßes dazu ;-) … Später haben wir dann das jetzige Kunst- Viertel erkundigt …

Gebäck & Churros …

Allgemein ist mir ganz heftig aufgefallen … SÜSSES!!! Egal wo, an jeder Ecke, in jeder Straße, also gefühlte alle 3 Meter gab es Bäckereien oder Shops mit Kleingebäck. Alles was man sich vorstellen kann. Ich hätte mich ja in jedem Geschäft einmal durchs Sortiment essen können. Und ich hab glaub ich auch für 2 gegessen. Nina hatte durch ihr Erkältung leider nicht so den Appetit und schmeckte auch nicht wirklich viel, aber ich hab mich natürlich freundschaftlich verpflichtet gefühlt, für sie mitzuprobieren, was ich dann auch leider zu Hause auf der Waage ein klitzekleines Bisschen bemerkbar machte. Aber  was solls. Das war es definitiv wert :-) … Und wer gerne diese mächtigen, gefüllten Churros probieren möchte, die unten im Bild zu sehn sind … in der Nähe der Sagrada Familia, an einer Ecke an der Carrer de Sicilia ist das Xurreria. Der obermegahamma sag ich euch und danach ging erstmal nix mehr. Für ein Weilchen ;-) !

Und noch ein tolles Backparadies …

… hat unseren Weg gekreuzt. Leider kann ich nicht mehr genau sagen, wie es heißt, bzw. wo es genau ist. Hab mir da eine kleine Tüte zusammengestellt und war ganz hin und weg von den schmackhaften Sachen, dass ich vergessen hab, mir die Straße zu notieren. Schande über mein Haupt :-D … Ich hab versucht nachzuforschen, bin allerdings nicht wirklich fündig geworden. Es müsste im Viertel El Born sein. Aber vielleicht kommt ihr zufällig vorbei und erkennt diese tolle Auslage im Schaufenster. Dann unbedingt eine Tüte dieser yummy Geschichten kaufen!

Let’s Roll in Heaven …

Mega tolle Rolls gibt es im Viertel EL BORN. Das demasié in der Carrer de la Princesa ist ein absolutes MUST, wenn ihr dieses Viertel durchstreift. Holt euch ein paar Rolls, Cookies oder Cupcakes to go. Meine Zimt Roll hab ich dann etwas später am Strand gegessen … mit toller Aussicht und gaaanz viel Sonne … Hach …

Ein bissl shoppen für Zwischendurch …

Und bei dem ganzen Gefuttere, muss man auch mal ein bissl shoppen. Und da hat es uns unter anderem einmal das ART ESCUDELLERS angetan. Das gibt es z.B. in der Carrer dels Escudellers. Ein Reich aus buntem Keramik mit typisch spanischen Mustern und Designs. Wer sowas liebt, nimmt am besten einen extra Koffer mit ;-) …

Außerdem haben wir in einem wirklich schnuckeligen und gemütlichen Laden gestöbert. Dem Reserva Natural Ibiza Barcelona in der Carrer de Fontanella. Ebenso bunt wie vielseitig mit ein bissl Esoterik. Macht Spaß beim Stöbern …

Spät am Abend in den Straßen Barcelonas …

Und natürlich muss man ja auch beim vielen Laufen, Entdecken und Naschen auch am Abend etwas gutes Essen. Das Tolle in Spanien ist, dass man ganz gediegen und chillig ein für sich ansprechendes Plätzchen zum Dinieren finden kann. Viele der Restaurants und Tapasbars machen sogar erst ab 20-20.30 Uhr auf. Dafür kann man allerdings bis locker 23 Uhr etwas zu essen bestellen. Das ist natürlich super, wenn man gegen Abend eine kleine Siesta machen möchte. Also vom ganzen Erkunden des Tages, aber auch bei kleinen Pausen z.B. wegen einer Erkältung ;-) . Und ich muss in dem Fall wirklich sagen, das war perfekt so. Morgens etwas länger schlafen, dann frühstücken gehn, den Tag über alles ankucken und dann zurück zum Hotel, etwas ausruhen, sich frisch machen und dann ab ins Getümmel und was Essen gehn. Sehr zu empfehlen. Und an unserem ersten Abend in Barcelona sind wir so durch die Straßen (ähm, also eher im Labyrinth :-D ) im  alten Barri Gotic Viertel geschlendert und haben uns eine Location für unser Abendessen gesucht. Wir sind dann von einer netten, jungen Frau angesprochen worden, die uns dann auch gleich mal eine Speisekarte unter die Nase gehalten hat. Kurzer Hand entschieden wir (nebenbei hatten wir auch etwas Kohldampf) das Restaurant jetzt mal auszuprobieren. Und es ist definitiv eine gute Entscheidung gewesen. Im Avinyo 10 in der Carrer d’Avinyó haben wir gleich mal Paella und Wein bestellt. Sehr lecka und sehr zu empfehlen. Das Personal ist sehr nett und die Location mit etwas Kunstausstellung sehr gemütlich und ansprechend. 

Tapas dürfen auch nicht fehlen …

Natürlich nicht. Spanien und Barcelona ohne Tapas? Unvorstellbar. Eine gute Adresse dafür ist das Restaurant TALLER TAPAS. Eines davon ist am Plaçe Sant Josep Oriol im Barri Gotic. Sehr lecka. Mit offener Küche und sehr viel Auswahl. Den Tisch voll mit Teller und Schälchen mit Cerveza … was will man mehr?!

Pinchos? Wasn das?

Ja, das war auch für mich neu. Hatte ich vorher noch nie gehört. Aber macht ja nix. Dafür isst man ja auch landestypisches Essen. Burger, Salat, Pommes und Pizza etc. kann ich ja überall essen. Und total klasse fand ich die Pinchos. Das ist eine kleine Mahlzeit, ähnlich der Tapas und wird in Gaststätten, Bars und Restaurants zu den Cocktails oder anderen Getränken angeboten. Der Name Pincho stammt vom spanischen Namen Spieß und in diesem Fall ist eine Art Zahnstocher gemeint.  An unserem letzten Abend sind wir so gegen 21.45 Uhr im EL PINXOS in der Carrer de Petritxol eingelaufen. Im hinteren Teil war es recht voll, weshalb wir uns vorne an die Theke setzten. So direkt quasi ans Pincho Buffet ;-) . Dort hab ich übrigens den besten Sangria getrunken. Nur so nebenbei … Wir kamen also rein, gingen an die Theke und wollten uns setzten, da hob die Bedienung von weitem, mit einem fragenden Blick, uns zwei Teller entgegen. Wir nickten einfach und bestellten dann die Getränke. Dann wurde geschlemmt. Wir mit unseren Tellern bewaffnet, erstmal die Pinxosbar abgeklappert. Etwas Gemütlicheres, als diese Art von Abendessen, gibts fast nicht. Man kann so viel essen, wie man will, nimmt sich, was man will und warme Pinchos bestellt man einfach nebenbei bei der Servicekraft. Ein paar Getränke, tolle Gespräche mit den Freunden oder in meinem Fall mit der Freundin und dieser späte Abend ist wahrscheinlich die beste Erholung vom evtl. hektischen und ausgefüllten Tag. Ich liebe sowas !!! Am Ende, werden dann die ganzen Sticks auf dem Teller gezählt und man zahlt dann danach. Im Schnitt kostet 1 Pincho ca. 1,90 -3,90 Euro je nach Belag.  Also, nicht nur Tapas essen ;-) !

Ein bissl entspannen und die Leute beobachten …

Was ebenso interessant, amüsant und gemütlich ist …  entspannt mit einer Tasse Kaffee, später dann mit einem Kaltgetränk und einer Crema Catalana (die katalanische Variante der Crème Brûlée) an einem kleinen Platz sitzen und den Menschen und den Straßenkünstlern die Aufmerksamkeit schenken. Nina und ich haben uns am letzten Tag, ein paar Stunden vor unserer Abreise in ein Cafe an Plaçe Reial gesetzt, die letzten Sonnenstrahlen genossen (bevor es wieder ins kalte Deutschland gehen soll) und dem Treiben auf dem Platz belustigt zugesehn. Sollte man wirklich machen. Ist nochmal ein toller Abschluss eines sehr schönen Städtetrips.

Eindrücke und Erinnerungen die bleiben …

Sodele, jetzt hab ich euch ein paar Schmankerl verraten und im Gesamten, war das wieder ein richtig schöner und inputreicher Städtetrip. Den sonnigsten und chilligsten Tag hatten wir Anfangs im Parc de Cuidadella gestartet, sind dann an den Strand Richtung Barceloneta gelaufen. Im Hafen Port Vell noch ein Eis gegessen und die Abendsonne auf uns wirken lassen. Barcelona ist wirklich eine tolle Stadt. Mit allem, was man braucht. Ein bissl Berg, den Strand und das Meer, sehr schöne Architektur und beeindruckende Kunst. Das Metrosystem ist sehr easy, aber man kann auch viel gut zu Fuß erreichen. Und mal so nebenbei gesagt …. ich habe mich niemals und in keinster Weise bedroht oder unsicher gefühlt. Auch nicht abends zu später Stunde, wenn alle beschmierten und mit Graffiti bemalten Rollläden der Geschäfte unten und die Straßen in schummrigen Licht gebettet waren … es hat seinen ganz eigenen Flair. Die Uhr tickt dort etwas anders, aber das ist sowas von akzeptiert. Ich war begeistert von diesem Trip und um noch viel mehr zu sehn, muss man diese Stadt mit Sicherheit mehr als nur einmal bereisen. In diesem Sinn gleich mal Barcelona buchen und sich tierisch auf die lokalen Speisen freuen. Und natürlich wie imma nicht vergessen …

GENUSS IST DAS HALBE LEBEN !

Noch ein paar Impressionen von Barcelona

 

 

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Barcelona #von unterwegs

  1. Vielen Dank für diesen großartigen Bericht! Wir haben ja unsere Reise nach Barcelona an Pfingsten geplant. Ich kann es kaum erwarten, wenn ich deine Bilder sehe! Danke auch für all die tollen Food-Tipps. Ich hoffe, die Küche dort ist nicht zu sehr auf Meeresfrüchte ausgelegt. Wenn man von den Fotos ausgeht, könnte man das meinen, aber vermutlich war es eher so, dass dir diese Gerichte besonders gut geschmeckt haben. lacht*
    Meeresfrüchte sind nämlich gar nicht so mein Ding. Schuld daran ist eine schlechte Muschelsuppe vor etlichen Jahren…

    Ganz liebe Grüße!
    Saadet

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.