Honigkuchen Kekse

Dänisch können wir auch …

Vegane Honigkuchen Kekse!

Honigkuchen-Kekse

Soviel kann ich verraten … die ersten Xmas Kekse kommen um die Ecke … haben sowas von Honigkuchen, nur knackiger … bei den Dänen heißen sie Brune Kager :-D … und vegan sind sie zufällig auch noch …

Da ich jedes Jahr für Weihnachten  ja eigentlich meine Standardsorten mache, hab ich trotzdem immer ein Plätzchen dabei, dass so ganz neu und jungfräulich zwischen den ganzen anderen Kipferl & Co. landet. Und dieses Mal sind es eben jene Brune Kager- Dänische Braune Kuchen geworden (keine Ahnung, warum die jetzt Kuchen zu Keksen sagen). Diese Cookies sind mir einfach so über den Weg gelaufen, sahen lecka aus und musste die jetzt mal eben ausprobieren und hab da was zusammengebastelt. Den Teig kann man super am Abend vorher machen und im Kühlschrank schlafen legen. Morgens dann noch kurz in den Froster (perfekt dann zum Scheiben schneiden) bis man sie schließlich backen will. Und das geht dann so …

Honigkuchen-Kekse-3

 

Für ca. 50 Plätzchen:

  • 100g brauner Zucker
  • 125g Pflanzen-Margarine
  • 90g Zuckerrübensirup
  • 40g Agavendicksaft
  • 40g gehobelte Mandeln
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL gem. Nelken
  • 1/2 Espr.Löffel gem. Anis
  • 1/2 TL Backpulver
  • 275g Mehl

 

  1. In einem Topf den Zucker, Margarine und beide Sirupsorten schmelzen und etwas abkühlen lassen.
  2. In die dann lauwarme Masse das Backpulver und 2 EL kaltes Wasser rühren.
  3. In eine Schüssel umschütten und mit den Gewürzen und den Mandelblättern vermengen.
  4. Dann erst 125g Mehl unterrühren, dann weitere 125g untermischen. Für ca. 1 Std. in den Kühlschrank legen.
  5. Später  mit den restlichen 25g Mehl auf der Arbeitsplatte durchkneten, bis er nicht mehr klebt. Zu einer Rolle von ca. 6cm Durchmesser formen und in Folie über Nacht im Kühlschrank schlafen lassen.
  6. Morgens den Teig in den Froster legen, Kaffee trinken, Frühstücken und dann später aus dem Gefrierschrank nehmen und mit einem scharfen Messer in ca. 3-4 mm dünne Scheiben schneiden.
  7. Auf dem Blech mit Backpapier, im 200 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizten Ofen ca. 5-10 Minuten backen lassen.
  8. Den kompletten Teig so verarbeiten (wenn er zu weich wird, zwischendurch nochmal in den Froster legen)

 

Fertisch und ab in die Box …

Also, erste Plätzchen —> fertisch und schonmal in die Dose, damit die anderen dann folgen können. Und irgendwann, beim … sagen wir … 10ten Cookie, ist mir dann so gekommen … hej, die sind ja vegan ;-) . Also an alle Veganer … oder auch Nicht -Veganer, ausprobieren und knabbern. Und dann sind beim Probieren auch noch die tollsten Geschmackserinnerungen ans Tageslicht gekommen. Sowas wie …“ schmeckt nach Weihnachten“ (ach ne :-D) oder „erinnert mich an ein Curry (also das Gericht jetzt, wegen den Gewürzen … What?) oder „ist etwas leicht scharf am Ende“(is klar!) …  :-D naja, also für mich schmecken sie nach Honigkuchen und am besten, ihr testet eure Geschmackserinnerung einfach mal aus und backt die Brune Kager nach. In diesem Sinne, habt nen schönen, deutsch/dänischen Backspaß und nicht vergessen …

GENUSS IST DAS HALBE LEBEN !

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.