Walnuss-Thymian Fougasse

 

Brotliebe mit

französisch Akzent …

 

WT-Fougasse3

Wenn es zum abreißen gut ist …. mit Butter zum puren „ich-brauch-dann-mal-nix-anderes-dazu“ …. und den Grillabend zum Französisch Grundkurs macht … dann kann es nur eine FOUGASSE sein …

Ihr kennt das sicher … man bekommt Gäste und bei diesem Wetterchen gibts ja nix naheliegenderes, als einen Grillabend zu veranstalten.  Salate, Fleisch oder Fisch, Soßen, Dips und andere super leckere Sachen … und dann kommt natürlich noch der Klassiker … DAS BROT … also nicht Bernd 😉 , sondern Baguette, Fladenbrot oder andere Varianten. Und genau jetzt kommt sie dann zum Einsatz …. DIE FOUGASSE !

WT-Fougasse2

 

 

Für 1 Fougasse:

  • 500g Mehl (Typ 550)
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 2 TL Salz
  • 350ml Wasser
  • ca. 40g Walnüsse
  • 10 Stängel Thymian

 

 

Diesmal werden wir NICHT mit dem Vorheizen des Ofens beginnen 😀 …. Ne, erstmal die Walnüsse grob hacken, den Thymian waschen und die Blättchen vom Stiel zupfen. Dann das Mehl in eine Schüssel sieben und die Hefe dazu bröseln. Salz, die Walnüsse und den Thymian dazu, alles einmal durchmischen. Wasser dazugießen und einmal mit dem Knethaken zu einem Teig verarbeiten. Jetzt dürft ihr den Backofen auf 50 Grad einschalten. Der Teig sollte gut durchgeknetet sein. Er ist sehr fluffig und weich, aber das ist genau das, was wir wollen :-). Einmal etwas Mehl darüber streuen und ein Tuch drüber werfen 😉 und ab in den Backofen für ca. 1 Std. Er wird sich verdoppeln und das wird echt mega …. 😉

Sodele… wenn der Teig jetzt in voller Pracht fast aus der Schüssel quillt, dann kommt euch bestimmt schon ein kleines „Oh oui“ 😉 über die Lippen 😉 . Den Backofen jetzt auf 200 Grad hochschalten.  Aufs Backblech ein Stück Backpapier legen und den Teig einfach aus der Schüssel aufs Blech schütten und zu einem Rechteck zerlaufen lassen. Ihr dürft ein bissl nachhelfen und  die Masse ein bissl auseinander ziehen. Und dann kommt die eigentliche Form. Mit einem Spatel oder Messer ( ich hatte meinen Spatel schon in der Spülmaschine und hab einfach eine Bratschaufel genommen) diagonal zerteilen. Fächerförmig ein paar Einkerbungen machen. Etwas ziehen, damit es „Löcher“ gibt. Die ziehn sich eh wieder etwas zusammen. Das ist aber ned schlimm. Wenn ihr ne schöne Form gebastelt habt und der Backofen seine Temperatur erreicht hat, noch ein paar gehackte Walnüsse, etwas grobes Meersalz und ein paar Blättchen Thymian auf die Fougasse streuen, etwas andrücken und mit Mehl bestäuben.

Yo und jetzt, Blech in den Ofen, noch ein paar Spritzer Wasser an die Ofenwände und schnell die Klappe zu :-). Die Fougasse darf jetzt ca. 30 Minuten bräunen. Und wenn sie ihren Teint hat, aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. So lauwarm schmeckt sie hmmmmm … „magnifique“ 😉 . Einmal Abreißen bitte. Nix schneiden oder so. Ne ne, mit Hingabe ein Stück abreißen und mit Butter oder ner leckeren Kräuterbutter (Rezept hab ich hier) bestreichen… hach … ein „très bien“ kommt bestimmt über eure Lippen. Zumindest für die Brotliebhaber unter uns 😉 . Und wenn einer anfängt, dann macht ein anderer bestimmt weiter 🙂 und das Grillen wird zum kulinarischer Französischkurs 😉 . In diesem Sinne … die Französisch-Vokabeln aus der Versenkung holen … lasst es euch schmecken und wie immer nicht vergessen …

 

GENUSS IST DAS HALBE LEBEN !

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s